Low Budget Boombox Version 1.0

An langen Abenden am Lagerfeuer oder auch bei der Arbeit im Garten, fehlte mir immer irgendetwas: Musik.
Da ich sehr gerne Musik höre, habe ich mir also überlegt, einen mobilen Lautsprecher zu bauen. Nach einigem Hin und Her mit 12V Akkus, Autoradios und Kassetten-Adaptern musste ich einsehen: das wird so nichts. Also überlegte ich weiter, wie man eine solche Apparatur günstiger und vor allem energiesparender realisieren könnte. Bei einer kleinen Internetrecherche entdeckte ich dann Notebook Lautsprecher der Firma Logitech, die via USB mit Strom versorgt werden. Die Idee war geboren, diese Lautsprecher an einer Powerbank zu betreiben.


Vor ein paar Jahren, als Powerbanks noch neu und in Deutschland noch nicht käuflich waren (außer zu astronomischen Preisen), kaufte ich mir eine Powerbank mit integrierter Solarzelle aus China. Wie sich später herausstellte, müsste man diese schlappe 10 Tage in die pralle Sonne legen (inkl. der Nächte), um sie einmal voll aufzuladen. Des Weiteren waren die angegeben 10.000mAh maßlos übertrieben.
Fazit: Ich kaufte mir etwas hochwertiges und die Solarzellen-Powerbank landete in einer Schublade.
Zurück zum Thema; eben diese Powerbank kam mir direkt in den Sinn. “Leider” stellte sich heraus, dass die Lautsprecher nur sehr wenig Strom benötigen. Das führt zu einer automatischen Abschaltung der Powerbank nach ca. 30sek.
Also rasch ein anderes Gerät besorgt (2.600mAh). Ein Dauertest brachte dann die Erkenntnis: 8h Laufzeit bei recht hoher Lautstärke, aber noch immer kein leerer Akku. Da meine Ohren aber nicht länger mitmachten und ich die Ikea Werbung im Internet Radio schon das vierte Mal gehört hatte, entschloss ich mich, dass 8h genügen und jede weitere Stunde als Bonus betrachtet werden kann.
Die Technik war also soweit komplett und funktionierte zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Aus meinem Projekt “Minecraft-Kiste” war noch recht viel MDF-Platte übrig geblieben, also entschied ich, ein nettes kleines Gehäuse zu bauen. Hierbei musste ich ziemlich improvisieren, da die Reste teilweise nur sehr schmal waren.
Für die Front habe ich die Form der Lautsprecher ausgesägt und auf diese eine dünne Spanplatte mit kreisrunden Löchern geleimt. Ich besitze kein Kurvensägeblatt für meine Stichsäge, also wurde der Kreis nicht 100% perfekt.
Um diesen kleinen Makel zu verdecken, habe ich kurzerhand Stoffreste übergezogen und mit einem Tacker befestigt.

2015-09-09

Schnell war eine kleine rote Kiste entstanden, die mir gut gefiel. Es fehlte aber noch ein Griff.
Hierfür habe ich einen alten Gürtel zerschnitten und an den Deckel genagelt:
IMG_20150910_203446

 

Für die Rückseite habe ich etwas überlegen müssen. Da das Projekt noch erweitert werden soll, muss die Rückseite abnehmbar sein. Das Ergebnis ist eine für mich typische, seltsame, aber ihren Zweck erfüllende Konstruktion:

_20150910_203601

Der Gürtel hindert die Platte daran, nach hinten zu kippen und die Holzplättchen an den Seiten lassen sich wie Riegel wegdrehen. Danach kann man die Rückwand zur Seite herausschieben.

Auf diesen Beitrag wird ein Teil 2 folgen, sobald ich wieder Zeit habe, um an dem Projekt weiter zu arbeiten. Es sind noch einige Erweiterungen geplant :-).

 

2 Antworten auf „Low Budget Boombox Version 1.0“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.